Tag der Erneuerbaren Energie 2017: Mehr als 400 Besucher besichtigen die Wasserkraftanlage Saalemühle

Reges Interesse gab es am vergangenen Samstag, als wir im Rahmen des diesjährigen „Tages der Erneuerbaren Energie“ unsere Tore zur Wasserkraftanlage in der ehemaligen Saalemühle in Bernburg geöffnet haben. Erstmals nach der abgeschlossenen Modernisierung der Anlage in den vergangenen zwei Jahren hatten die Besucher die Möglichkeit, sich die Turbinenanlage mit fünf Francis-Schachtturbinen anzusehen, Fragen an unsere Mitarbeiter zu stellen und sich das heute leerstehende Mühlengebäude anzusehen. 

 Besonders gefreut hat uns die Spendenbereitschaft einiger Besucher, die die Gelegenheit genutzt haben und für die Aktion „Kinder von Tschernobyl“ Geld gegeben haben. Der Landesverband der Wasserkraftwerksbetreiber Sachsen und Sachsen-Anhalt e.V. hatte im Rahmen des diesjährigen „Tages der Erneuerbaren Energie“ zu Spenden zu Gunsten dieser Aktion der ev.-luth. Kirchengemeinde Rosenthal-Langenhennersdorf aufgerufen. 

Folgender Beitrag ist in der „Mitteldeutschen Zeitung“ erschienen:

Hier einige Impressionen aus der Wasserkraftanlage und dem Mühlengebäude:

Ein Generator geht auf die Reise

Nach mehr als zwanzig Jahren fast unterbrechungsfreiem Betrieb mit mehr als 160.000 Betriebsstunden wird es für den Generator unserer Turbine 2 in der Wasserkraftanlage Papierfabrik jetzt Zeit für eine Generalüberholung. Nachdem in der Vergangenheit alle Wartungs- und Reparaturarbeiten vor Ort in eingebautem Zustand vorgenommen werden konnten nutzen wir die wasserarmen Sommermonate dazu, den Generator von unserem Partner PAMO in Bitterfeld in der dortigen Werkstatt überholen zu lassen. Dabei werden nicht nur alle Lagerungen erneuert, sondern die Generatorwelle wird überholt und das Gehäuse wird eine neue Lackierung erhalten.

In Zusammenarbeit mit unserem langjährigen Partner, der Schiffswerft Fischer aus Mukrena, haben wir Montag die Maschine ausgebaut und sie am Dienstag auf den LKW in Richtung Bitterfeld verladen. Anschließend wurde der baugleiche Generator der Turbine 1 auf Turbine 2 gewechselt, um in diesen Sommermonaten einen reibungslosen Betrieb der Wasserkraftanlage zu gewährleisten. Hier ein paar Impressionen der Aktion:

Bild1

Foto 5

Foto 4

Foto 3

Foto 2

Foto 1

Bild11

Bild10

Bild9

Bild8

Bild7

Bild6

Bild4

Bild3

Bild2

Hochwasser 2013: Neuer Höchstpegel wurde am 6. Juni verzeichnet

Nachdem die Pegelstände in Bernburg seit gestern Abend kontinuierlich sinken und aktuell (11:00h) der UP bei 639cm liegt kann man davon ausgehen, dass vorerst der neue Rekordstand der Saale gestern erreicht wurde:

6. Juni 2013
17:30h
Unterpegel: 650cm
Oberpegel: 700cm*

Damit stand erstmal in der Geschichte der Wasserkraftanlage die Saale auf der Rechenplattform, und zwar bis zu 56cm.

Hier die vorläufige Markierung, ein Edelstahlschild folgt:

20130607-115940.jpg

* inoffiziell abgelesen am Oberpegel Schleuse Bernburg; amtliche Werte liegen nicht vor

Hochwasser 2013: Stand Dienstag Nacht

Der Pegel der Saale steigt weiter unaufhörlich. Allein in den 15 Stunden zwischen 6:00h und 21:00h ist der Unterpegel Bernburg von 546cm auf 583cm gestiegen. Für morgen 6:00h ist ein Pegel von 655cm angesagt, wobei wir momentan von einem etwas geringeren Anstieg ausgehen.

Da die Gefahr einer Flutung von Mittelspannungsanlagen der Stadtwerke besteht wurde heute um 17:45h der gesamte Strom der Saalehalbinsel, auf der auch unser Kraftwerk Papierfabrik steht, abgeschaltet. Durch den hohen Pegelstand dringt Wasser in unsere Turbinenschächte, daher betreiben wir Pumpen mit einem Notstromaggregat. Auf der Halbinsel, die zur Insel geworden ist, befinden sich nur noch ein paar wenige „Zurückgebliebene“, die sich hauptsächlich um ihre Keller kümmern. Ab heute wird auch vorerst der Shuttle-Service der Feuerwehr eingestellt, da die Fahrzeuge mit der Wasserhöhe auf den Straßen überfordert sind.

Untere Rechenplattform

Die untere Rechenplattform ist überflutet

Oberwasser

Blick in Richtung Oberlauf

Wehr mit Schleuse und Mühle

Hier sieht man normalerweise das Wehr

Unterwasser mit Mittelhaus

Unterwasser mit Blick auf das Mittelhaus

Unser Notstromaggregat steht den "Zurückgebliebenen" auf der Saale-Halbinsel als Handy- und Akku-Tankstelle zur Verfügung

Unser Notstromaggregat steht den „Zurückgebliebenen“ als Handy- und Akku-Tankstelle zur Verfügung

img_7585-400x300

Schornstein der Saalemühle jetzt 1 Meter kürzer

Der Zahn der Zeit geht auch an einem so ehrwürdigen Wahrzeichen der Bernburger Skyline wie dem Schornstein des Heizhauses der Saalemühle Bernburg nicht spurlos vorüber. Frost, Wasser und vor allen Dingen die fehlende Pflege und das ausfallende Beheizen der letzten 20 Jahre sind so im Laufe der Zeit langsam aber merklich von oben in das Mauerwerk eingedrungen, dass jetzt nur noch eine „Radikalkur“ helfen konnte. Von den ca. 30 Metern Länge des Schornsteins wurde ein Meter abgetragen. Und damit ähnliche Maßnahmen in Zukunft nicht mehr durchgeführt werden müssen wurde gleichzeitig ein Deckel installiert, der das Eindringen von Wasser in das Mauerwerk verhindern wird. Wir danken den Schornsteinbauern der Firma Brauser für die kompetente Durchführung der Arbeiten.

img_7586-400x300
img_7585-400x300
img_0120-400x300
img_0122-400x300
NextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnail